Hauptinhalt

Pflege geht uns alle an

Eine Pflegerin zusammen mit einer alten Dame

Dank des medizinischen Fortschritts steigt die Lebenserwartung – die Menschen in Deutschland leben immer länger. Rund 3,5 Millionen Pflegebedürftige werden laut Expertenschätzungen im Jahr 2030 in Deutschland leben, heute sind es fast 2,9 Millionen Menschen. Das bedeutet: Das Thema Pflege wird in unserer Gesellschaft stetig wichtiger.

Aber obwohl die Zahl der Pflegebedürftigen künftig weiter ansteigt, findet das Thema in unserer Gesellschaft noch zu wenig Aufmerksamkeit. Heute können Menschen bis ins hohe Alter aktiv sein. Dass sie irgendwann auf fremde Hilfe angewiesen sein werden, ist für viele unvorstellbar. Dabei ist Pflegebedürftigkeit nicht nur eine Frage des Alters, auch jüngere Menschen können davon betroffen sein.

Die Mehrheit der Menschen, die auf die Hilfe Anderer angewiesen sind, möchte gerne zuhause gepflegt werden. Zur Zeit sind dies etwa zwei Drittel der Pflegebedürftigen. Sie werden von Angehörigen, wie dem Ehepartner, den Kindern oder Enkeln und meist durch einen ambulanten Pflegedienst unterstützt bzw. versorgt. Die vielen engagierten Angehörigen und Ehrenamtlichen leisten – ebenso wie die rund 800.000 Beschäftigten in der ambulanten und stationären Pflege –, eine wertvolle Arbeit für den Einzelnen und für die Gesellschaft.

Die Bundesregierung hat das Thema Pflege zu einem klaren Schwerpunkt ihrer Arbeit gemacht.

Mehr erfahren unter: http://www.bmg.bund.de/pflege.html

Mehr Informationen zu den Pflegestärkungsgesetzen können sie hier herunterladen.